Freiherr-vom-Stein-Schule

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gesamtschule mit gym. Oberstufe in Hessisch Lichtenau

Home » Archiv » 2019-2020 » Veranstaltungen » Abiturverleihung 2020
 

Abiturverleihung 2020

Storyfoto

„Herzlich willkommen liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde unserer Abiturienten, liebe Lehrerinnen und Lehrer. Ich freue mich, Sie im Bürgerhaus der Stadt Hess. Lichtenau willkommen heißen zu können.“ So hätte der Schulleiter, Herr Wieders, normalerweise seine Rede begonnen und alle hätten wohlgemut auf eine schöne Feier gewartet. Doch in diesem Jahr ist alles anders gekommen: Zwar fand auch diese Feier in würdigem Rahmen in der Aula statt, aber die Eltern konnten nur über Lifestream teilnehmen aufgrund der dankenswerten Initiative von Herrn Brandt, dem Vater einer Abiturientin.

Herr Wieders führte in seiner Rede Dinge an, die er als Schüler für möglich (Mondlandung, Individualverkehr per Helikopter) und unmöglich (Mauerfall und deutsche Wiedervereinigung, Ausstieg aus der Atomenergie, Wahl eines notorischen Lügners zum mächtigsten Mann der Welt, ein Virus legt auf der ganzen Welt alles lahm) gehalten habe. Und nun erlebten wir, wie letzteres auch die traditionsreiche AbiturientInnenverabschiedung lahm lege.

Er führte auf, dass 50 Abiturienten und Abiturientinnen, jeweils 25 an der Zahl, ihren Abschluss geschafft haben. Manche hätten kämpfen und ihre Freunde und Verwandten fest die Daumen drücken müssen, während andere den Abschluss scheinbar locker absolvierten. In jedem Falle sei es für alle Beteiligten ein unvergesslicher Abiturjahrgang, da er ins Jahr 2020 falle, wo alles anders als üblich sei. In seiner Rede verwies der Schulleiter auf eine gewisse Schieflage der deutschen Ausgaben für die Bildung (140 Milliarden), dem Digitalpakt für die Schulen (5 Milliarden auf 5 Jahre verteilt) für 11 Mio SchülerInnen und der Rettung der Lufthansa mit 9 Milliarden. Er wünsche sich, dass in die Bildung künftig mehr Geld und Ressourcen fließen, damit unsere Jugendlichen gut ausgebildet in Zukunft starten könnten.

Im ersten Teil der Verabschiedung kam dann die Tutorin Frau Czirnich zu Wort, die anhand der Literatur und zentraler Fragen aus dem Deutschleistungskurs ihren Kurs beschrieb und Parallelen oder Abgrenzungen zu Faust, Woyzeck oder Janne Tellers „Nichts“ vornahm. Sie charakterisierte die Atmosphäre in ihrem Kurs und ging auf die Lebensrelevanz von Literatur ein.
Auch Herr Wolf, der Tutor des zweiten Deutsch-Lks, stellte die Frage danach, was von der Oberstufe bleibe. Neben schönen Erinnerungen und so manchem brauchbaren Rüstzeug für den weiteren Lebensweg erinnert er an eine Episode der Tutorenfahrt auf einem Schiff im Ijsselmeer: Bei der Rettung eines in rauem Wetter über Bord gegangenen Hundes habe er die SchülerInnen als Gemeinschaft erlebt, die ein gemeinsames Ziel, nämlich die Rettung des Tieres, konsequent und besonnen verfolgt habe. Diese Erfahrung von Gemeinschaft, die viel erreichen könne, das man eigentlich für unmöglich gehalten habe, gab er seinen Tutantinnen und Tutanten mit auf ihren Weg.

Frau Petersen, die Oberstufenleiterin, moderierte danach die Preisverleihung verschiedener Kategorien. Hier sei der Konrad Feige- Preis erwähnt, der an besonders für die Gemeinschaft engagierte Schülerinnen und Schüler verliehen werde und an der Universität Marburg, deren Mitbegründer Feige war, bestimmte Vergünstigungen ermöglicht. Der Preis ging in diesem Jahr an Johanna Hild, die sich bei der Organisation der Menschenkette 2019 und in der Schülervertretung engagiert hatte.
Der Preis des Bundestagsabgeordneten Michael Roth für besonderes Engagement, zu dem ein dreitägiger Aufenthalt in Berlin gehört, ging an Paul Polschin, der ebenfalls in der Schülervertretung und in der Kreisschülerschaft gute Arbeit geleistet hatte. Als letztes sei der Preis der Deutschen Studienstiftung genannt, der der Preisträgerin Lara Brandt Büchergeld und evtl. ein Stipendium ermöglicht. Lara ist die Jahrgangsbeste mit einem Abiturdurchschnitt von 1,0.

Im Anschluss an die Preisverleihungen der TutorInnen und der Fächer Englisch, Geschichte, Physik, Chemie, Mathematik und Religion ging es an die Verteilung der Abitururkunden, der stets ein aufrichtiger Glückwunsch und eine Rose beigefügt wurde. Damit es doch so etwas wie ein Erinnerungsfoto der teils sehr festlich gekleideten, nun ehemaligen SchülerInnen gibt, hatten Herr Möller und Herr Schomberg eine Fotostation aufgebaut. Zum guten Schluss gab es noch ein Foto des gesamten Jahrgangs draußen auf dem Rasen mittels einer Drohne und Frau Seiler fotografierte die beiden Tutorenkurse.

Es war diesmal eine andere Art der Verabschiedung, jedoch taten alle Beteiligten alles, um eine würdige und schöne Veranstaltung zu ermöglichen, darunter auch Herr Lübeck, der am Klavier zunächst „Don`t stop me now“ präsentierte und Maximilian Pibiri und Florian Schnellhase, die für eine stimmungsvolle Beleuchtung und ein gut eingepegeltes Mikrophon sorgten.

In diesem Jahr absolvierten folgende Schülerinnen und Schüler ihr Abitur:
Carlotta Bernhardt, Lars Bierschenk, Lara Brandt, Melissa Cetintas, Bilal Duran, Tahir Can Duran, Fynn Eberhardt, David Ferreira Mendes, Maurice Freitag, Anna-Maria Friedrich, Mathi Günther,Silva Hartung, Matti Noah Heichler, Johannes Carl Hering, Johanna Hild, Kevin Hildebrand, Tabitha Valentina Hildwein, Jason Marius Hühne, Katharina Klein, Konstantin Kliebe, Julian-Hauke Kniffka, Mira Michelle Knoblauch, Kenan Koc, Okan Koc, Christine Kollmann, Viktoria Kühn, Hagen Künnecke, Jannik Andrees Laudenbach, Laura Gaby Malzfeld, Max Meinhardt, Merlin Jonas Mench, Felix Nickel, Nicklas Oeste, Melina Oetzel, Paul Polschin, Lea Karin Putz, Fabio Rabini, Johanna Reuß, Sophie Rühling, Luigina Anna Schmidt, Valentina Lena Schmidt, Giulia Schnarr, Nele Schächer, Moritz Schönewolf, Alina Schönwetter, Noah Siebald, Laura Sonnabend, Aaliyah Yvonne Strewe, Paula-Sophie Suppa, Maike Sophia Vogt

Text und Fotos: C.Seiler

HNA-Artikel zur Abiturverleihung